Corona-Update: PS-Team vollständig geimpft

Als Immobilienmakler gehören Kundenkontakte zu unserem beruflichen Alltag.

Selbstverständlich versuchen wir auch weiterhin, Kontakte auf das Wesentliche zu beschränken und befolgen die gängigen AHA-Regeln. Nach Möglichkeit nutzen wir auch die Möglichkeiten von Video-Calls, Telefonaten und Klärungen per E-Mail. Weiterhin sind wir sehr glücklich, dass mittlerweile das komplette Team von Paul Schmidmaier Immobilien zweifach geimpft ist und über vollständigen Impfschutz verfügt.

Wir haben großen Respekt vor der Pandemie und werden uns auch weiterhin so verantwortungsvoll wie möglich verhalten. Wenn Sie es wünschen, zeigen wir Ihnen im persönlichen Kontakt auch gerne das Impfzertifikat.

Ihr Team von Paul Schmidmaier Immobilien

Neue Bodenrichtwerte in München

Gutachterausschuss München veröffentlicht aktuelle Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2020: Weitere Preissteigerungen für Grundstücke im Münchner Westen

Im Juli 2021 hat der Gutachterausschuss der Landeshauptstadt München die neuesten Bodenrichtwerte veröffentlicht. Die Preise für Grundstücke in München sind wie in den Vorjahren weiter gestiegen, wobei sich das Steigerungsniveau jedoch etwas abgeflacht hat. Die Verkäufe der letzten zwei Jahre werden zum Stichtag 31.12.2020 durch die neuen Bodenrichtwerte dokumentiert. Betrugen die Preissteigerungen bei der Veröffentlichung der Bodenrichtwerte zum 31.12.2016 noch überwiegend zwischen 30% und 50%, so erhöhten sich die Bodenrichtwerte zwischen 2016 und 2018 überwiegend um 10% bis 25%.

Im Westen Münchens betragen die Preise für Wohnbaugrundstücke laut der Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2020 hauptsächlich zwischen 2.200 und 2.900 EUR/m², liegen also grob um 4% bis 16% höher. In der Vergangenheit waren in seltenen Fällen noch 1.500 EUR/m² im Münchner Westen möglich gewesen, diese Untergrenze liegt jetzt bei rund 2.000 EUR/m². Die Informationen der Bodenrichtwertkarte folgen kurz nach der Veröffentlichung des Immobilienmarktberichtes 2020 des Gutachterausschusses München, in dem Preise für Häuser und Wohnungen dokumentiert wurden.

Übersicht:

  1. Wissenswertes rund um Bodenrichtwerte
  2. Bodenrichtwerte der westlichen Stadtteile

2.a) Laim

2.b) Pasing

2.c) Sendling-Westpark

2.d) Kleinhadern und Blumenau

2.e) Großhadern

  1. Wertbestimmende Merkmale für Grundstücke
  2. Der Wert eines professionellen Maklers
  3. Immobilie jetzt verkaufen

 

  1. Wissenswertes rund um Bodenrichtwerte

Gemäß §193 Abs. 5 und §196 des Baugesetzbuches sowie §12 der Verordnung über die Gutachterausschüsse sind Bodenrichtwerte alle zwei Jahre zu veröffentlichen. Die aktuelle Münchner Auflage umfasst 450 Exemplare, in denen der Gutachterausschuss die Auswertungen der Grundstücksverkäufe der letzten 24 Monate darstellt. Die Mittelwerte fungieren als Indikator von Preisentwicklungen auf dem regionalen Immobilienmarkt, helfen Immobilienmaklern bei der Preisfindung für Verkaufsobjekte und dienen Sachverständigen als Grundlage für Verkehrswertgutachten.

Ein Bodenrichtwert ist also ein Durchschnittswert, der sich auf einen Quadratmeter eines Grundstücks und auf eine bestimmte Lage bezieht. Bodenrichtwerte werden für ausgewählte Bereiche errechnet, die ähnliche Nutzungsformen und Werte haben. Dabei handelt es sich um kleinteilige Gebiete mit gleichartigen Grundstücksverhältnissen (Reihenhausbebauung, Einfamilienhausbebauung, Bebauung mit großen Wohnanlagen etc.). Für diese abgesteckten Areale wird jeweils ein eigener Bodenrichtwert errechnet und veröffentlicht. Dabei wird stets die wertrelevante Geschossflächenzahl (WGFZ) mit angegeben, die für das Gebiet typisch ist.

Die Stadt München wird in viele kleine Gebiete eingeteilt, für die die Bodenrichtwerte errechnet werden. Diese sind Mittelwerte bezogen auf Lage und Bebaubarkeit.

Die tatsächlich mögliche Bebaubarkeit eines Grundstücks ist immer individuell, da sie von unterschiedlichsten Faktoren, u.a. Baulinien, Baugrenzen, Abstandsflächen, der Nachbarbebauung usw., abhängt. Erst wenn diese geklärt sind, kann die tatsächlich mögliche WGFZ eines Grundstücks ermittelt werden. Einschätzungen zur möglichen Bebaubarkeit sowie der möglichen WGFZ sind ein komplexes Unterfangen, das ein Laie nicht selbst vornehmen sollte. Das Team von Paul Schmidmaier Immobilien ist in der Lage, aufgrund fundierter Fachkenntnisse und jahrelanger Erfahrung in der Projektentwicklung eine sehr treffsichere Annäherung vorzunehmen.

Die Bodenrichtwertberechnung ist altlastenfrei. Sie integriert nicht für den Gemeinbedarf speziell genutzte Flächen in den Bereichen Bildung, Erziehung, Forschung, Gesundheit, Kultur, Religion, Sport, Sicherheit, Verwaltung und Ähnliches. Für sie ebenso wie für andere Sonderfälle werden Einzelwertermittlungen nötig. Diese empfehlen sich auch für spezielle Gegebenheiten wie atypische Bebauung, Form, Bodenbeschaffenheit und Belastungen.

  1. Bodenrichtwerte der westlichen Stadtteile

2.a) Laim

Stadtteil: Der Münchner Stadtteil Laim besticht dank seiner Stadtteilzentren durch eine hervorragende Infrastruktur und ist über die S-Bahn-Stammstrecke, die U5, die Tram sowie die kreuzende Metrobus-Linie bestens an das öffentliche Verkehrssystem angeschlossen. Gleichzeitig sind der Nymphenburger Schlosspark, der Hirschgarten und der Westpark grüne Naherholungsoasen in der Nähe. Die Bebauung in Laim reicht von größeren, urbanen Wohnanlagen bis zu idyllischen Gartenstädten mit Reihenhäusern, Doppelhaushälften und freistehenden Einfamilienhäusern in grünen Nachbarschaften fernab der trubeligen Hauptverkehrsadern. Aufgrund seiner Vielseitigkeit sind in Laim alle Altersgruppen vertreten.

Bodenrichtwerte: Die Bodenrichtwertkarte 2016 zeigte durchschnittliche Preise von 2.000 EUR/m², die Bodenrichtwertkarte 2018 Preise von etwa 2.500 EUR/m². Je nach Lage und Bebaubarkeit ergab dies Steigerungsraten zwischen 10% und etwa 25%. Die Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2020 gibt für normale Wohnlagen vor allem Preise zwischen 2.200 EUR/m² und 2.600 EUR/m², in höherwertigen Lagen Preise um die 2.800/2.900 EUR/m² an. In Sonderlagen direkt an der U-Bahn und mit besonders hohem Baurecht (Geschosswohnungsbau) gibt es vereinzelt Werte von 6.200 EUR/m².

2.b) Sendling-Westpark

Stadtteil: Das Highlight des Stadtteils ist der weitläufige, vielfältig gestaltete Westpark mit seinen Seen, Hügeln und Wiesen, einem Rosengarten, einem asiatisch gestalteten Teil, einem Biergarten und zahlreichen Spielplätzen und Sport- und Freizeitangeboten. Gleichzeitig ist Sendling-Westpark durch die U6 sehr gut angebunden und bei Familien aufgrund seines hohen Wohnkomforts besonders beliebt.

Bodenrichtwerte: Die Bodenrichtwertkarte 2018 wies Durchschnittspreise zwischen 2.000 und 2.700 EUR/m² aus. In der Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2020 rangieren die Preise für sehr gut zwischen Westpark und Ehrwalder Straße gelegene Grundstücke bei 3.300 EUR/m², südlich der Ehrwalder Straße in immer noch ziemlich guter Lage bei 2.850 EUR/m².

2.c) Pasing:

Stadtteil: Pasing boomt. Es bietet Kleinstadtflair am Rande der Großstadt und steht mit seinem riesigen Einkaufszentrum, dem großen Stadtpark und dem Anschluss an die S-Bahn-Stammstrecke für hohe Lebensqualität. Zudem ist ein Anschluss an die U-Bahn geplant. Familien schätzen besonders Häuser-Lagen wie das sehr attraktive Österreicher-Viertel mit seinen Reihenhäusern aus den 50-er und 60-er Jahre an der Grenze zwischen Pasing und Laim.

Bodenrichtwerte: Im sogenannten Österreicher-Viertel erhöhten sich die Grundstückspreise von 2016 bis 2018 von 2.300 EUR/m² auf 2.800 EUR/m². Der immer schon relativ hohe Wert kommt speziell auch durch die dichte Bebauung mit Reihenhäusern zustande. Betrachtet man einen 12-Jahres-Zeitraum, haben sich die Grundstückspreise im Münchner Österreicher-Viertel zwischen 2006 und 2018 von 750 EUR/m² auf 2.800 EUR/m² annähernd vervierfacht. Die Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2020 zeigt im Österreicher-Viertel zwischen Landsberger Straße und Agnes-Bernauer-Straße Preise von 2.900 EUR/m². Ansonsten betragen die Preise für Pasing je nach Lage und Bebaubarkeit Am Knie 2.450 EUR/m², im westlichen Pasing 2.700 EUR/m², westlich der Willibaldstraße 2.900 EUR/m² und am Stadtpark 3.100 EUR/m².

2.d) Kleinhadern und Blumenau

Stadtteil: Etwas dezentraler, dafür sehr familiengerecht in der Nähe von Grünflächen bieten Kleinhadern und Blumenau eine Möglichkeit, einen etwas erschwinglicheren Grundstückskauf im Stadtgebiet zu tätigen. Einkaufsmöglichkeiten sind vollständig vorhanden und für die Freizeit erweisen sich die Städtische Baumschule, der Blumenauer Wald, das Westbad, Sportvereine und sogar ein Reiterhof als geradezu ideal.

Bodenrichtwerte: Pro Quadratmeter stiegen die Grundstückspreise zwischen 2016 und 2018 um rund 10% von 2.000 EUR/m² auf 2.200 EUR/m². Laut der Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2020 kosten Standardgrundstücke in der Blumenau 2.200 EUR/m².

2.e) Großhadern

Stadtteil: Großhadern ist vor allem eine bürgerliche Gegend mit Wohnsiedlungen, Einfamilienhäusern und kleinen Straßen. Rechtwinklig angelegt präsentiert sich hingegen das Universitätsviertel mit dem bekannten Klinikum Großhadern, dem High-Tech-Campus, den Forschungszentren und Studentenwohnheimen. Die U6 und die Autobahnausfahrt der A96 sorgen für gute Mobilität.

Bodenrichtwerte: Im Blumenviertel, in dem die Straßen nach Pflanzen benannt sind, und auch zwischen Stiftsbogen und Würmtalstraße betrugen die Bodenrichtwerte im Jahr 2018 rund 2.850 EUR/m². Die Bodenrichtwerte der meisten Wohnlagen Großhaderns zum Stichtag 31.12.2020 liegen nun bei 3.200 EUR/m², was einer Steigerungsrate von 12% entspricht.

  1. Wertbestimmende Merkmale für Grundstücke

Die Bodenrichtwertkarte zeigt, dass bei Grundstücken wie in vielen Marktsegmenten eine sehr gute Nachfrage herrscht. Bauträger können mit Neubauwohnungen hohe Verkaufspreise erzielen, die wiederum höhere Grundstückspreise ermöglichen. Bei einem Grundstückskauf ist es empfehlenswert, die wichtigsten wertbestimmenden Merkmale zu kennen. Diese sind verantwortlich für trotz des überall in München starken Marktes vorherrschenden Preisunterschiede.

Paul Schmidmaier, Geschäftsführer der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH, arbeitet seit 20 Jahren als Immobilienmakler in München und kennt die vielfältigen Einflussfaktoren:

  • die Lage in allen Konsequenzen: Gesamtqualität von Stadtteil und Mikrolage, Lärmbelastung, Einkaufsmöglichkeiten, generelle Infrastruktur, öffentliche Verkehrsanbindung, Attraktivität der Nachbarschaft
  • das Baurecht: Wie groß darf gebaut werden? Wie viel Wohnfläche kann neu geschaffen werden?
  • das Grundstück: Zuschnitt, Ausrichtung, Bodenbeschaffenheit und Erschließungsmöglichkeiten
  • Rechtliches: Belastungen wie Geh- und Fahrtrechte, Beschränkungen im Grundbuch
  • praktische Einflussgrößen: verschattende Gebäude, Grundwasser

etc.

  1. Für jedes Grundstück sind individuelle, komplexe wertbestimmende Merkmale zu prüfen. Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team helfen dabei gerne weiter.

    4. Der Wert eines professionellen Maklers

Die aktuellen Bodenrichtwerte zum Stand 31.12.2020 führen den Aufwärtstrend des Münchner Immobilienmarktes fort: wenig Angebot bei kontinuierlich steigenden Preisen. Die Steigerungskurve der Bodenrichtwerte hat sich jedoch etwas abgeflacht. Gleichzeitig hat sich der Markt seitdem natürlich weiterentwickelt. Aus heutiger Sicht werden bereits wieder höhere Preise erzielt.

Wichtig ist weiterhin, dass Bodenrichtwerte immer lediglich Richtwerte und Durchschnittspreise sind. Nur eine sachverständige Anpassung des Bodenrichtwerts auf das jeweilige Grundstück mit all seinen individuellen Gegebenheiten führt zu einem wirklich realistischen Preis. Ein reines Ablesen aus der Bodenrichtwertkarte kann zu abweichenden Fehleinschätzungen führen.

Deshalb ist es unbedingt ratsam, sich beim Verkauf einer Immobilie oder eines Grundstücks professionell und kompetent beraten zu lassen. Gerne führt einer der bestens ausgebildeten Mitarbeiter der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH eine kostenlose und unverbindliche Werteinschätzung Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks durch. Der Zugriff auf sämtliche Marktdaten, darunter auch auf die aktuelle Bodenrichtwertkarte, sowie eine Markterfahrung von 20 Jahren bilden eine optimale Grundlage für die Kaufpreisermittlung. Geschäftsführer Paul Schmidmaier verspricht: „Mein Team und ich werden unsere 20-jährige Marktkenntnis kombiniert mit den aktuellen Bodenrichtwerten und weiteren Marktdaten sachverständig und zum Besten für unsere Kunden einsetzen.“

  1. Geschäftsführer Paul Schmidmaier verfügt über eine 20-jährige Marktkenntnis im Münchner Westen. Deshalb sind er und sein Team die perfekten Ansprechpartner für alle Fragen rund um Ihren Immobilienverkauf.

    5. Immobilie jetzt verkaufen

Sie spielen mit dem Gedanken, Ihre Immobilie zu verkaufen? Dann kontaktieren Sie das professionelle Team von Paul Schmidmaier Immobilien, das Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite steht: https://www.immobilien-ps.de/kontakt

Weitere Informationen zum Immobilienverkauf: https://www.immobilien-ps.de/immobilie-verkaufen-muenchen

Weitere Informationen zum Immobilienmarktbericht 2020: https://www.immobilien-ps.de/news/gutachterausschuss-muenchen-veroeffentlicht-immobilienmarktbericht-2020

Weitere Informationen zum 20-jährigen Firmenjubiläum von Paul Schmidmaier Immobilien: https://www.immobilien-ps.de/news/20-jahre-paul-schmidmaier-immobilien

 

Ein Text von Friederike Nusko

Quelle: „Bodenrichtwerte 2020 für das Stadtgebiet München“ hrsg. von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München. Juni 2021.

 

Neue Bodenrichtwerte in München: Wieder hoher Preisanstieg bei Grundstücken

Veröffentlicht am 24/06/2019

Am 17.06.2019 hat der Gutachterausschuss der Landeshauptstadt München die neuesten Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2018 öffentlich gemacht.

Gemäß der Vorschrift im Baugesetzbuch ist jede Gemeinde verpflichtet, alle 2 Jahre Bodenrichtwerte zu veröffentlichen. In München wird in kleiner Auflage von lediglich 400 Exemplaren eine umfassende Bodenrichtwertkarte herausgegeben.

Die Bodenrichtwerte werden durch den Gutachterausschuss München durch statistische Auswertung aller Kaufverträge der letzten 2 Jahre ermittelt. Es handelt sich demnach um Werte aus realen Verkäufen. Das Ergebnis sind durchschnittliche Preise unbebauter Grundstücke für kleinere, klar umgrenzte Gebiete, in denen die Grundstücksverhältnisse (Reihenhausbebauung, Einfamilienhausbebauung, Bebauung mit großen Wohnanlagen etc.) ähnlich sind. München ist entsprechend in viele kleine Gebiete eingeteilt, für die jeweils ein eigener Bodenrichtwert errechnet und veröffentlicht wird. Die Bodenrichtwerte verwenden beispielsweise Immobilienmakler bei der Preisfindung von Verkaufsobjekten. Ebenso dienen sie Sachverständigen als Grundlage für Verkehrswertgutachten.

Die fortdauernden Preissteigerungen der letzten Jahre werden nun zum Stichtag 31.12.2018 durch die neuen Bodenrichtwerte eindruckvoll dokumentiert. Das Steigerungsniveau hat sich jedoch etwas abgeflacht.

Betrugen die Preissteigerungen bei der Veröffentlichung der Bodenrichtwerte zum 31.12.2016 noch überwiegend zwischen 30% und 50%, so erhöhten sich die Bodenrichtwerte seitdem überwiegend zwischen 10% und 25%.

Im Westen Münchens betragen die Preise für Wohnbaugrundstücke hauptsächlich zwischen 2.200 und 2.900 EUR je Quadratmeter. Unter der Schwelle von 1.500 EUR/m² gibt es im Münchner Westen nur noch seltene Einzelfälle mit größeren Nachteilen.

Laim: Der Münchner Stadtteil Laim vereint hervorragende Infrastruktur in mehreren Stadtteilzentren mit sehr unterschiedlicher Bebauung. So gibt es größere, urbane Wohnanlagen genau so wie Gartenstädte mit idyllischen Reihenhäusern, Doppelhaushälften und freistehenden Einfamilienhäusern. So kommt es, dass in Laim alle Altersgruppen wohnen und passenden Wohnraum finden.

Grundstücke sind wie in ganz München auch hier gefragt, die Preis haben sich je nach Lage und Bebaubarkeit von rd. 2.000 EUR auf rd. 2.500 EUR um Steigerungsraten zwischen 10 und etewa 25 % erhöht.

Pasing: Die U-Bahn kommt jetzt wirklich, die entsprechenden Pläne sind bei der Stadt schon einsehbar. Jedoch auch ohne U-Bahn ist Pasing seit Jahrezehnten eine gute, kultivierte und gefragte Lage in München. Familien schätzen besonders Häuser-Lagen wie das sehr attraktive Österreicherviertel an der Grenze von Pasing und Laim. Dies besteht überwiegend aus Reihenhäusern der 50er und 60er-Jahre. Hier erhöhten sich die Grundstückspreise von 2.300 auf 2.800 EUR. Der immer schon relative hohe Wert kommt speziell auch durch die dichte Bebauung mit Reihenhäusern zustande. Betrachtet man einen 12-Jahres-Zeitraum haben sich die Grundstückspreise im Münchner Österreicher-Viertel seit 2006 von 750 auf 2.800 Euro annähernd vervierfacht.

Ein weiteres, sehr attraktives Viertel in Pasing ist der Bereich um das Max-Planck-Gymnasium herum. Insbesondere südlich der Weinbergerstraße ist ein sehr beschauliches Wohnviertel mit vielen Grünflächen im direkten Umfeld. Die Grundstückspreise lagen zuletzt bei 2000 EUR und sind jetzt auf 2.300 EUR angestiegen. Dieser Preis bezieht sich jedoch auf eine relativ geringe Bebaubarkeit mit einer angenommenen GFZ von 0,6, die bei Neubauten in dieser Lage regelmäßig deutlich höher realisiert werden kann.

Kleinhadern und Blumenau: Etwas dezentraler, dafür sehr familiengerecht nah zu Grünflächen ist der Bereich Kleinhadern und Blumenau eine Möglichkeit, etwas erschwinglicher im Stadtgebiet ein Grundstück erwerben zu können. Die Einkaufsmöglichkeiten sind vollständig vorhalten und für die Freizeit sind die städtische Baumschule, der Blumenauer Wald, das Westbad, Sportvereine und sogar ein Reiterhof ideal. Pro Quadratmeter stiegen die Grundstückspreise von 2.000 EUR um rund 10% auf 2.200 EUR.

Großhadern: Ruhig und repräsentativ zwischen Klinikum Großhadern und U-Bahn Holzapfelkreuth. Es gibt viele schöne Ecken in Großhadern. Im Blumenviertel, in dem die Straßen nach Pflanzen benannt sind und auch zwischen Stiftsbogen und Würmtalstraße kletterten die Bodenrichtwerte um rd. 12% auf 2.850 EUR.

Zusammenfassung:

Auch die aktuellen Bodenrichtwerte zum Stand 31.12.2018 zeigen die seit langem spürbare Marktentwicklung auf: wenig Angebot bei kontinuierlich steigenden Preisen. Deutlich wird, dass sich die Steigerungskurve der Bodenrichtwerte in München abflacht. Wichtig ist weiterhin, dass Bodenrichtwerte immer lediglich „Richtwerte“ und Durchschnittspreise sind. Nur eine sachverständige Anpassung des Bodenrichtwerts auf das jeweilige Grundstück mit all seinen individuellen Gegebenheiten führt zu einem wirklich realistischen Preis. Ein reines Ablesen aus der Bodenrichtwertkarte kann zu hoch oder zu niedrig sein.

Wenn auch Sie daran denken, Ihre Immobilie und insbesondere Ihr Grundstück zu verkaufen, sollten Sie sich professionell und kompetent beraten lassen. Gerne führt einer der bestens ausgebildeten Mitarbeiter der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH eine kostenlose und unverbindliche Werteinschätzung Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks durch. Der Zugriff auf sämtliche Marktdaten, darunter auch auf die aktuelle Bodenrichtwertkarte, sowie Markterfahrung seit rund 20 Jahren ist die optimale Grundlage für die Kaufpreisermittlung.

Quelle: Bodenrichtwertkarten 2006, 2014, 2016 und 2018 für das Stadtgebiet München vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München

 

Grundstückspreise steigen teils um 50 %

Veröffentlicht am 01/06/2017

Der Gutachterausschuss der Landeshauptstadt München hat im Mai 2017 die neuesten Bodenrichtwerte zum Stichtag 31.12.2016 veröffentlicht.

Nach der entsprechenden Vorschrift im Baugesetzbuch werden die Bodenrichtwerte alle 2 Jahre veröffentlicht. In München wird eine umfassende Bodenrichtwertkarte mit einer Auflage von lediglich 400 Exemplaren veröffentlicht.

Die Ableitung der Bodenrichtwerte erfolgt durch den Gutachterausschuss München aus den tatsächlichen Verkäufen der letzten 2 Jahre. Das Ergebnis sind Durchschnittspreise unbebauter Grundstücke für klar definierte kleinere Gebiete, in denen ähnliche Grundstücksverhältnisse vorliegen. So ist ganz München in eine Vielzahl von Gebieten mit eigenem Bodenrichtwert eingeteilt. Die Bodenrichtwerte finden Verwendung als Grundlage für Immobilienmakler bei der Einschätzung von Kaufpreisen. Weiterhin dienen sie als Datenbasis für Sachverständigengutachten.

 

Zum Stichtag 31.12.2016 dokumentieren die neu veröffentlichten Bodenrichtwerte die andauernden Preissteigerungen der letzten zwei Jahre.

Wie bereits beim Stichtag 31.12.2014 beträgt die Steigerung der letzten 2 Jahre im Stadtgebiet selten unter 30%. Die häufigsten Steigerungsraten liegen bei  30% bis zu tatsächlich 50%. Ein Bodenrichtwert unter 1.000 EUR/m² ist bei Wohnbebauung nicht mehr zu finden.

Im beliebten Münchner Westen liegen damit die Grundstückspreise für Wohnbebauung überwiegend im Bereich von etwa 2.000 – 3.000 Euro.

Laim: Als Stadtteil mit einer sehr unterschiedlichen Bebauung wollen viele im Bereich der „grünen Oasen“ wohnen. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte „Heimag-Siedlung“ in der Nähe der Städtischen Baumschule. Hier ist es für Familien sehr idyllisch und es hat nach wie vor den Charakter einer Gartenstadt. Die Grundstückspreise hier haben sich von 1.300 auf 1.950 EUR um glatte 50% erhöht. Fast schon bescheiden nimmt sich da der Bereich östlich der Fürstenrieder Straße aus. Dieser war vor zwei Jahren bereits bei 1.800 EUR und stieg nun „nur“ noch um 22% auf 2.200 EUR.

Pasing: Das besonders bei Familien sehr begehrte Österreicherviertel an der Grenze von Pasing und Laim ist geprägt von Reihenhäusern aus den 50er und 60er-Jahren. Die Grundstückspreise erhöhten sich bereits von 2012 auf 2014 von 1.300 EUR um 30% auf 1.700 EUR. Bis zum 31.12.16 stiegen die Preise um weitere 35% auf 2.300. Ein Wert, der insbesondere durch die Reihenhaus-Bebauung auf relativ kleinen Grundstücken zustande kommt. Im 10-Jahres-Vergleich haben sich die Grundstückspreise im Münchner Österreicher-Viertel von 750 auf 2.300 Euro verdreifacht.

Sendling-Westpark: Der Stadtteil profitiert sehr von der Nähe zum Westpark, einem perfekten Naherholungsort der Münchner. Gleichzeitig ist Sendling-Westpark über die U6 perfekt angebunden. Wer hier ein Grundstück findet, kann sich glücklich schätzen. Dennoch wird er in den meisten Fällen zwischen 2.000 EUR und 2.700 EUR je Quadratmeter bezahlen müssen, je nach Lage und Bebaubarkeit. Die Steigerung der letzten beiden Jahre liegt in Sendling-Westpark bei 30 – 35%.

Kleinhadern und Blumenau: Hier finden Grundstückskäufer teils in sehr familiengerechter Lage und nah zur beliebten Heimag-Siedlung noch erschwingliche Angebote. Die Einkaufsmöglichkeiten sind gut, der Freizeitwert durch die städtische Baumschule, den Blumenauer Wald, das Westbad und viele Sportangebote ebenfalls. Die Quadratmeter-Preise kletterten um rd. 30% auf 1.500 bis 2.000 EUR.

Großhadern: Das sogenannte Blumenviertel und auch der Bereich zwischen Stiftsbogen und Würmtalstraße haben eine Preiserhöhung um rd. 50% auf 2.500 EUR erfahren.

Sehr interessant: zu jedem Bodenrichtwert ist die für das Gebiet typische GFZ (Geschoßflächenzahl/Bebaubarkeit) angegeben. Diese GFZ-Angabe bei den Bodenrichtwerten ist jetzt in einigen Gebieten in München höher als noch vor 2 Jahren. Dies zeigt die Veränderung der Stadtteile mit immer höherem Maß der Bebauung sehr deutlich.

Zusammenfassung:

Die neuen Bodenrichtwerte in München dokumentieren, was Kaufinteressenten seit Jahren spüren: ständig steigende Preise bei gleichbleibend niedrigem Angebot. Dennoch bleiben die Bodenrichtwerte „Richtwerte“ und Durchschnittspreise. Jedes Grundstück verfügt über individuelle Gegebenheiten, die sachverständig angepasst werden müssen. Ein reines Ablesen aus der Bodenrichtwertkarte kann zu hoch oder zu niedrig sein. Die nächsten Bodenrichtwerte werden im Juni 2019 zum Stichtag 31.12.2018 veröffentlicht. Auch hierzu werden wir Sie gerne wieder informieren.

Wenn auch Sie daran denken, Ihre Immobilie zu verkaufen, führt einer der bestens ausgebildeten Mitarbeiter der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH gerne eine kostenlose und unverbindliche Werteinschätzung Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks durch. Der Zugriff auf sämtliche Marktdaten, darunter auch auf die aktuelle Bodenrichtwertkarte,  ist die optimale Grundlage für die Kaufpreisermittlung. Weitere Informationen zu dem Verkauf  Ihrer Immobilie erhalten Sie hier.

Quelle: Bodenrichtwertkarten 2006, 2014 und 2016 für das Stadtgebiet München vom Gutachterausschuss für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München

 

Preisentwicklung am Münchner Immobilienmarkt weiter steigend

Veröffentlicht am 29/03/2017

Seit im Mai 2015 die Bodenrichtwerte der Stadt München erschienen sind, haben sich die Marktpreise enorm weiter entwickelt. So werden die neuen Bodenrichtwerte, die im Mai 2017 mit Stichtag 31.12.2016 erscheinen werden, mit Spannung erwartet.

Bereits die vor zwei und vier Jahren veröffentlichten Münchener Bodenrichtwerte waren von hohen Preissteigerungen geprägt. Die durchschnittliche Steigerungsrate der mit Stichtag 31.12.2014 veröffentlichten Bodenrichtwerte lag bei ca. 30 %. Laim sowie das zu Pasing gehörende Österreicherviertel lagen ebenfalls bei rund 30%.

Doch wie haben sich die Preise seitdem weiter entwickelt? Ganz eindeutig: der Markt hat sich keine Pause gegönnt. Auch wenn die offiziellen Bodenrichtwerte Münchens zum Stichtag 31.12.2016 noch nicht veröffentlicht sind, so nennt der Gutachterausschuss bereits im Quartalsbericht 3 des Jahres 2016 bei unbebauten Grundstücken für Einfamilienhäuser eine Steigerungsrate von 35% und für Mehrfamilienhäuser von 30%, bezogen auf die Bodenrichtwerte Stand 31.12.2014. Interessant ist, so der Gutachterausschuss, dass in den bisher uninteressanteren Lagen die Steigerungsraten tendenziell höher sind. In jedem Fall ist davon auszugehen, dass immer mehr Grundstücke bei den künftigen Bodenrichtwerten die 2.000-Euro-Marke überspringen werden.

Zum gleichen Ergebnis kommt das Marktforschungsinstitut des Immobilienverband Deutschlands IVD. Im gerade noch aktuellen „Preisspiegel Herbst 2016“ weist das Institut unter Leitung von Prof. Dr. Stephan Kippes folgende Quadratmeterpreise für Bauland in München aus:

Grundstücke für Ein- und
Zweifamilienhäuser:
mittlere Wohnlage: 1.450,00
gute Wohnlage: 2.000,00
sehr gute Wohnlage: 3.100,00

Grundstücke für Mehrfamilienhäuser:
einfache Wohnlage: 1.400,00
mittlere Wohnlage: 1.850,00
gute Wohnlage: 2.550,00
sehr gute Wohnlage: 3.500,00

Diese Veröffentlichungen decken sich auch mit den direkten Markterfahrungen bei der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH. Bei Grundstücken herrscht eine wie in allen Marktsegmenten sehr gute Nachfrage und die höher erzielbaren Verkaufspreise für Neubauwohnungen der Bauträger ermöglichen auch höhere Grundstückspreise.

Doch was sind die wichtigsten wertbestimmenden Merkmale für unbebaute Grundstücke? Wie kommt es, dass es trotz des überall in München starken Markts doch große Preisunterschiede gibt? Paul Schmidmaier, Geschäftsführer der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH, nennt Beispiele für die vielfältigen Einflussfaktoren:

  • die Lage in allen Konsequenzen (Qualität des Stadtteils und der Mikrolage, ruhig, Einkaufsmöglichkeiten, Infrastruktur, Öffentlicher Nahverkehr, aber auch die Attraktivität der Nachbarschaft)
  • das mögliche Baurecht: wie viel Wohnfläche kann neu geschaffen werden?
  • Zuschnitt, Ausrichtung und Erschließungsmöglichkeiten des Grundstücks
  • die Beschaffenheit des Bodens
  • rechtliche Einflüsse durch Belastungen wie Geh- und Fahrtrechte oder andere grundbuchlich gesicherte Beschränkungen
  • praktische Einflussgrößen wie verschattende Gebäude, Grundwasser oder andere direkte Vor- oder Nachteile

„Es bleibt auf jeden Fall spannend, welche Bodenrichtwerte der Gutachterausschuss voraussichtlich im Mai 2017 veröffentlichen wird“, so Geschäftsführer Paul Schmidmaier, „mein Team und ich werden es als erste erfahren, sobald wir die neue Bodenrichtwertkarte erhalten haben und wir werden dieses aktuelle Wissen für unsere Kunden sachverständig einsetzen“

Wenn auch Sie daran denken, Ihre Immobilie zu verkaufen, führt einer der bestens ausgebildeten Mitarbeiter von Paul Schmidmaier Immobilien gerne eine kostenlose und unverbindliche Werteinschätzung Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks durch. Die ausgeprägte Marktkenntnis sowie der Zugriff auf sämtliche Marktdaten, darunter auch immer die aktuelle Bodenrichtwertkarte, sind die optimale Grundlage für die Kaufpreisermittlung.

Quelle: Bodenrichtwertkarte 2014 für das Stadtgebiet München sowie der Quartalsbericht 3/2016 des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München; Marktberichte IVD-Süd Institut GmbH, Paul Schmidmaier Immobilien GmbH

 

Preise am Münchner Immobilienmarkt steigen weiter an

Veröffentlicht am 11/06/2015

Im Mai 2015 sind die neuen Bodenrichtwerte der Stadt München erschienen. Die Werte dienen Immobilienprofis als Orientierungshilfe bei Kaufpreiseinschätzungen und als Berechnungsgrundlage für Gutachten.

Die kürzlich veröffentlichte Bodenrichtwertkarte zum Stichtag 31.12.2014 bestätigt die stetig steigende Entwicklung der Preise am Münchner Immobilienmarkt. Die prozentuale Steigerung der letzten 2 Jahre im Stadtgebiet weist durchwegs zweistellige Zahlen aus, im allgemeinen Durchschnitt des Stadtgebietes liegt die Steigerung bei ca. 30 %.

In Randgebieten, bei denen die Quadratmeterpreise noch verhältnismäßig günstig sind, verzeichnen sich Steigerungen von bis zu 50 %. So ist beispielsweise in einem Wohngebiet in Freimann der Quadratmeterpreis von 950 auf 1.400 EUR gestiegen.

In Laim sind die Preise um rund 30 % in die Höhe geklettert. Besonders fallen hier die Mischgebiete zwischen der Agnes-Bernauer- bis hin zur Landsberger Straße sowie die Grundstücke an der Fürstenrieder Straße vom Laimer Platz bis zur Ammerseestraße auf, welche ein Plus von ca. 45 % verzeichnen.

Auch exklusive Lagen wie Nymphenburg, vor allem am Kanal, verzeichnen enorme Steigerungen um 900 EUR/m², wodurch sich neue Werte von 3.900 EUR nördlich und 3.700 südlich des Kanals ergeben.

Im Österreicherviertel in Pasing an der Grenze zu Laim sind die Preise um 30% und 400 EUR auf 1.700 EUR gestiegen, womit sich die Entwicklung der beliebten Gegend mit den schönen und im Stadtgebiet begehrten Reihenhäusern dem hohen Niveau der neu ermittelten Werte anpasst. Pasing und Obermenzing gleichen sich mit rund 28 % ebenfalls der hohen Steigerungsrate an.

Die Preise am Münchner Immobilienmarkt steigen sichtlich stetig. Interessant hierbei ist, dass die Preise in den vergangenen beiden Jahren weniger schnell gestiegen sind als in den Jahren 2010 bis 2012. Bedenkt man die hohen Steigerungsraten der letzten Jahre und das dadurch sehr hohe Preisniveau insgesamt, ist die erneute Preiserhöhung um durchschnittlich 30% immer noch äußerst hoch.

Wenn auch Sie daran denken, Ihre Immobilie zu verkaufen, führt einer der bestens ausgebildeten Mitarbeiter von Paul Schmidmaier Immobilien gerne eine kostenlose und unverbindliche Einschätzung zum möglichen Verkaufspreis Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks durch. Der Zugriff auf sämtliche Marktdaten, darunter auch auf die aktuelle Bodenrichtwertkarte, ist die optimale Grundlage für die Kaufpreisermittlung.

Die realisierten Verkäufe des mittlerweile fast 20 Jahre bestehenden Immobilienbüros haben gezeigt, dass diese vorherigen Aussagen im Regelfall auch äußerst treffsicher den tatsächlichen Verkaufspreis eingeschätzt haben.

Quelle: Bodenrichtwertkarte 2014 für das Stadtgebiet München vom Gutachterausschuss München

20 Jahre Paul Schmidmaier Immobilien

Renommiertes Immobilienbüro im Münchner Westen feiert Jubiläum

Ein Jubiläum ist immer ein Grund zu großer Freude. Nicht umsonst bedeutet das aus dem
Lateinischen stammende Wort „Jubelzeit“. So feiert die Paul Schmidmaier Immobilien GmbH
dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. 20 Jahre erfolgreiche Firmengeschichte laden einerseits
dazu ein, einen Moment innezuhalten und die Vergangenheit Revue passieren zu lassen.
Andererseits ist es eine gute Gelegenheit, die Gegenwart zu reflektieren und als Kompass für
die Zukunft zu nutzen. Beides tun Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team 2021.

2001 – ein bewegtes Jahr und eine Vision

Wir schreiben das Jahr 2001. Apple stellt den ersten iPod vor, der FC Bayern wird zum 17. Mal deutscher Fußballmeister, George W. Bush tritt sein Amt als 43. Präsident der Vereinigten Staaten an. Und Paul Schmidmaier gründet sein Immobilienbüro in der Fürstenrieder Straße 42 im Münchner Stadtteil Laim. Seine Vision ist es, ein Unternehmen zu etablieren, das durch ausgezeichnete Expertise im Immobiliengeschäft, professionellen Service und absoluter Integrität auf dem Münchner Immobilienmarkt heraussticht. Mit viel Engagement und persönlichem Einsatz ist es Geschäftsführer Paul Schmidmaier gelungen, seine Ziele zu verwirklichen.

Mit persönlichem Einsatz und regionaler Verwurzelung zum Erfolg

Gerade am Anfang war Durchhaltevermögen gefragt, denn den exzellenten Ruf und seine
vertrauende Stammkundschaft hat sich Betriebswirt (VWA) und Diplom-Sachverständiger
(DIA) Paul Schmidmaier hart erarbeitet. Heute ist das einladende Immobilienbüro an der
trubeligen Einkaufsstraße gleichermaßen bekannt und beliebt. Selbst im Österreicherviertel
in Laim aufgewachsen fühlt sich Geschäftsführer Paul Schmidmaier mit seiner Heimat stark
verbunden. Diese regionale Verwurzelung strahlt der erfolgreiche Geschäftsmann aus und
begeistert damit seit vielen Jahren Kunden und Geschäftspartner.

Darüber hinaus unterstützt er den Sportverein München Laim und die umliegenden Kirchengemeinden, wenn zum Beispiel die Ausstattung einer Tombola ansteht. Paul Schmidmaier engagiert sich als Dozent für Immobilienwirtschaft (IHK) bei der Qualifizierung junger Immobilienmakler und ist als Experte in den verschiedenen Fachausschüssen des Immobilienverband Deutschland (IVD) stets gefragt.

Tolles Team mit Talent und Tatendrang

Menschlichkeit und Wertschätzung werden bei Paul Schmidmaier Immobilien
großgeschrieben. Dass da die Arbeit umso mehr Freude bereitet, merkt man auch den
kompetenten und freundlichen Mitarbeitern von Paul Schmidmaier an. Stolz berichten
Geschäftsführer Paul Schmidmaier und Prokurist Andreas Wäscher, der als
Immobilienfachwirt (IHK) und Sachverständiger für Immobilienbewertung seit 18 Jahren das
Unternehmen bereichert und insbesondere im Bereich der Projektierungen tätig ist, dass sie
fünf sehr erfolgreiche Auszubildende begleitet haben, die zum Teil die Ausbildung mit
Auszeichnung abgeschlossen haben. Daniel Arnone startete 2007 mit seiner Ausbildung bei Paul Schmidmaier Immobilien und absolvierte zusätzlich erfolgreich eine darüber hinaus qualifizierende Fortbildung zum Immobilienfachwirt. Von Anfang an übernahm Daniel Arnone Verantwortung und wird nun schon seit 14 Jahren vom Team und von Kunden gleichermaßen hochgeschätzt. Dies ist ein deutliches Zeichen von Zufriedenheit, Stabilität und Kontinuität.

Romana Röder hat dieses Jahr ihre Ausbildung in der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH mit Bestnoten abgeschlossen und bringt nun ihre vielfältigen theoretischen und praktischen Erfahrungen der letzten Jahre als Immobilienkauffrau (IHK) ein, wenn sie eigene Vermietungen und Verkäufe betreut. Daneben studiert die engagierte junge Frau Business Administration and Economics im Fernstudium. Der neueste Immobilienkaufmann (IHK) im Team ist James Winter. Während seiner dreijährigen Ausbildung hat er umfangreiche Kenntnisse in Theorie und Praxis bei seinem renommierten Ausbildungsbetrieb, dem Flughafen München, erworben und verstärkt nun die Bereiche Vermietung und Verkauf. Das Team bei Paul Schmidmaier Immobilien zieht an einem Strang und macht das Maklerbüro zu einer Institution von Qualität.

Auszeichnungen, Zukunft und Dank

Seit vielen Jahren in Folge ist die Paul Schmidmaier Immobilien GmbH einer der „FOCUS Top-
Immobilienmakler Deutschlands“. Kundenbewertungen auf Google und auf der Homepage
sprechen Bände. Zufriedene Kunden sind das schönste Lob für passionierte Arbeit und die
Basis für die Erfolgsgeschichte der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH. Deshalb werden
Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team auch in Zukunft alles dafür tun,
Immobilientransaktionen sowohl fachlich als auch menschlich bestmöglich abzuwickeln.

Allen Kunden und Geschäftspartnern möchten Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team an dieser Stelle ihren herzlichen Dank für ihr Vertrauen und ihre Treue aussprechen. Gemeinsam, so die Hoffnung, werden noch viele Jubiläen begangen und damit „Jubelzeiten“ gefeiert werden können.

Ein Text von Friederike Nusko

Gutachterausschuss München veröffentlicht Immobilienmarktbericht 2020

Mit Spannung wurde er erwartet und nun ist er veröffentlicht: Der Immobilienmarktbericht für das Jahr 2020. Zusammengestellt hat ihn wie jedes Jahr der unabhängige Gutachterausschuss der Landeshauptstadt München, der darin wichtige Daten zu allen Grundstücksverkäufen sammelt und sie statistisch auswertet. Wie hat sich der Münchner Immobilienmarkt im Jahr 2020 entwickelt?

Der Immobilienmarktbericht 2020 des Gutachterausschusses München beinhaltet umfassende Informationen zum Immobilienmarkt der Landeshauptstadt.

Weniger Immobiliengeschäfte, aber steigende Immobilienpreise

In der Gesamtbetrachtung zeigt der Marktbericht, dass in München im Jahr 2020 im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der beurkundeten Immobiliengeschäfte und auch der Geldumsatz insgesamt zurückgegangen sind. 11.937 beurkundete Verträge liegen um 5% unter dem Niveau von 2019; der Umsatz von 13,9 Milliarden Euro rangiert sogar 18% unter dem Vorjahresumsatz. Der relativ hohe Rückgang des Umsatzes ist jedoch dem Bereich der Gewerbeimmobilien zuzuschreiben, der in 2019 noch stark zu dem Rekordergebnis beigetragen hatte.

Der Bereich der Wohnimmobilien wird in einer ersten Betrachtung in drei Sektoren gegliedert. Das sind das Wohnungs- und Teileigentum (u.a. die klassische Eigentumswohnung), der Geschosswohnbau (Grundstücke für Mehrfamilienhäuser, Mehrfamilienhäuser, öffentlich geförderter Wohnungsbau) und der individuelle Wohnungsbau (Grundstücke, Einfamilienhaus, Reihenhaus, Doppelhaushälfte).

Die Vertragszahlen im Grundstücksmarkt für den Geschosswohnbau sind 2020 relativ stark zurückgegangen, was dem öffentlich geförderten Bereich geschuldet ist, da hier um 51% weniger Verträge geschlossen wurden.

In allen anderen Teilmärkten der verschiedenen Sektoren lässt sich weiter eine Stagnation oder gar ein Rückgang der Verkaufszahlen bei gleichzeitiger Steigerung des Umsatzes beobachten. Die Preise im Wohnungsmarkt sind somit trotz der Corona-Pandemie durchgängig weiter gestiegen und auch die Nachfrage ist weiterhin hoch.

Exemplarisch sind die Preise bei Erst- und Wiederverkäufen von Eigentumswohnungen in durchschnittlichen und guten Lagen im Mittel um rund 7% im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Preissteigerungsrate für Reihen- und Doppelhäuser in den gleichen Lagen lag bei rund 13%.

Immobilienmakler Paul Schmidmaier kennt den Münchner Immobilienmarkt seit 20 Jahren

Ein Immobilienexperte, der den Münchner Immobilienmarkt als Geschäftsführer, Immobilienmakler und Dozent für Immobilienwirtschaft an der IHK hervorragend kennt und seit Langem analysiert, ist Paul Schmidmaier. Die von ihm gegründete Paul Schmidmaier Immobilien GmbH ist auf den Verkauf von Häusern, Wohnungen und Grundstücken vor allem im Münchner Westen spezialisiert. Paul Schmidmaier und sein Team feiern dieses Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum und damit einen großen Erfahrungsschatz auf dem Münchner Immobilienmarkt.

Geschäftsführer Paul Schmidmaier erläutert: „München ist eine Großstadt mit sehr hoher Lebensqualität. Ihre Attraktivität wird durch die gute Infrastruktur und eine breit gefächerte Wirtschaft noch gesteigert. Daher ist die Nachfrage nach Immobilien in der Landeshauptstadt stetig. Wir können dies aus unserer Praxis als Immobilienmakler in München voll bestätigen. Zudem kommt die expansive Geldpolitik allen Käufergruppen, sowohl den Käufern von Eigenheimen als auch den privaten und institutionellen Anlegern, zugute, sodass eine starke Nachfrage auf allen Ebenen herrscht.“

Für Häuser, Wohnungen und Grundstücke in München sind also immer noch sehr hohe Preise zu erzielen. Das unterstreicht, dass Immobilien in der bayerischen Landeshauptstadt aus Sicht der Käufer weiterhin als lohnenswerte Investition angesehen werden. Entweder um selbst darin zu wohnen oder um langfristig Vermögen aufzubauen. Deutschlandweit steht München für höchste Immobilienpreise.

Auch in der nahen Zukunft sind keine Anzeichen für eine sinkende Nachfrage erkennbar. Paul Schmidmaier und sein Team haben den stetigen Anstieg der Immobilienpreise die letzten 20 Jahre mitverfolgt. Gleichzeitig stellen sie fest, dass vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie neue Bedürfnisse entstanden sind. „Durch die Home-Office Situation ist der Platzbedarf zuhause gestiegen. Zugleich wird der Wert eines eigenen Gartens oder Balkons höher angesehen. Auch werden Stadtrandlagen beliebter. Angrenzende Gemeinden gewinnen an Attraktivität – die Nachfrage dort steigt“, fasst Paul Schmidmaier seine Beobachtungen der aktuellen Trends zusammen.

Beispielhafte Auszüge aus der umfangreichen Statistik

Für einen guten Immobilienverkauf ist ein professioneller Makler unabdingbar

Grundsätzlich ist jedoch zu beachten, dass die Werte des Marktberichts lediglich Statistiken darstellen und nur eine grobe Richtung der Preise angeben können. Bei einem Immobilienverkauf spielen viele Faktoren eine Rolle und es muss jeweils die spezielle Einzelsituation beleuchtet werden. Das Team der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH berücksichtigt alle verfügbaren Daten. Vor allem aber können die Experten aufgrund ihrer 20-jährigen Marktkenntnis und diversen Verkaufserfahrungen einen realistischen Marktpreis professionell einschätzen. Das Team der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Ein Text von Friederike Nusko, M.A.

Kontakt und weitere Informationen

Kontakt zum Team der Paul Schmidmaier GmbH: https://www.immobilien-ps.de/kontakt

Mehr Informationen zum Gutachterausschuss München finden Sie hier: https://www.immobilien-ps.de/news/gutachterausschuss-muenchen-marktdaten-muenchen-immobilienpreise-paul-schmidmaier-immobilien-verkauf

Mehr Informationen zu den Vorteilen und Grenzen des Immobilienmarktberichts finden Sie hier: https://www.immobilien-ps.de/news/gutachterausschuss-muenchen-marktdaten-muenchen-immobilienpreise-paul-schmidmaier-immobilien-verkauf

Quelle: „Der Immobilienmarkt in München. Jahresbericht für 2020“ herausgegeben von der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte im Bereich der Landeshauptstadt München. Juni 2021.

Gutachterausschuss München: Marktdaten für die Metropole

Ein Text von Friederike Nusko, M.A.

Manche haben den Namen schon einmal gehört: Gutachterausschuss für Grundstückswerte. Doch was steckt dahinter und was hat ein professioneller Makler damit zu tun? Antworten auf Ihre Fragen beantwortet Ihnen Ihre Paul Schmidmaier Immobilien GmbH.

Was macht der Gutachterausschuss?

Gutachterausschüsse sitzen in allen Landkreisen und kreisfreien Städte in Deutschland. Wie jede Gemeinde hat auch München einen unabhängigen Gutachterausschuss für Grundstückswerte. Dieser führt unter anderem eine Sammlung aller Kaufpreise für Immobilien der Landeshauptstadt und wertet diese statistisch aus. Als Besonderheit des Münchner Gutachterausschusses ist hervorzuheben, dass er aus den gewonnenen Daten umfangreiche Auswertungen veröffentlicht: vierteljährlich kostenlose Marktanalysen, jährlich einen kostenpflichtigen, sehr umfangreichen Immobilienmarktbericht und alle zwei Jahre die Bodenrichtwerte für die Landeshauptstadt München.

Der Gutachterausschuss München sammelt alle Kaufpreise des Vorjahres für Immobilien der Landeshauptstadt und veröffentlicht seine statistischen Auswertungen jährlich im Immobilienmarktbericht.

Wer sitzt im Gutachterausschuss?

Der Ausschuss besteht überwiegend aus ehrenamtlichen Gutachtern, die als Makler, Betriebswirte, Ingenieure, Architekten und Sachverständige ihr Fachwissen aus dem direkten, aktuellen Marktgeschehen beisteuern. Dazu kommen Vertreter der Baubehörde, der Finanzverwaltung und der staatlichen Vermessungsbehörde. Der Gutachterausschuss in München besteht derzeit aus 34 Mitgliedern, die für vier Jahre berufen sind. Er arbeitet mit einer Geschäftsstelle des städtischen Bewertungsamtes zusammen, um seine Kaufpreissammlung vorzubereiten. Gerichte und Notare sind verpflichtet, dem Gutachterausschuss alle Informationen über Immobilienverkäufe, Erbbauangelegenheiten und Zwangsversteigerungen weiterzuleiten.

Welche Bedeutung hat der Gutachterausschuss?

Der Gutachterausschuss erfasst und veröffentlicht die ortsüblichen Immobilienpreise und sorgt damit für Transparenz. Gerade im Bereich Immobilien, die als Vermögens- und Altersvorsorge, als Kapitalanlage und als Garant für Sicherheit, Stabilität und Wohnqualität wichtige gesellschaftliche Funktionen erfüllen, ist dies umso bedeutsamer. Der Münchner Gutachterausschuss verfügt als einzige Institution über alle Daten des Münchner Immobilienmarktes und folglich über einen vollständigen Marktüberblick. Die Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses stellt die unentbehrliche Basis für Bodenrichtwerte und Wertgutachten dar. Immobilienexperten verwenden die im Jahresbericht enthaltenen statistischen Analysen, um die Preisentwicklungen des Immobilienmarktes des letzten Jahres nachzuvollziehen.

Die Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses ist die Basis für Markttransparenz, Bodenrichtwerte und Wertgutachten zu Immobilien. Welche Preisentwicklungen gab es im Jahr 2020?

Was steht im Immobilienmarktbericht?

Der Immobilienmarktbericht enthält eine ausführliche Marktübersicht über die Anzahl beurkundeter Immobiliengeschäfte des vorangegangenen Jahres, unterschieden nach Kaufverträgen, Tauschvorgängen, Versteigerungen und Erbbaurechtsbestellungen. Er gliedert nach den Objektkategorien unbebaute Grundstücke, Ein- und Mehrfamilienhäuser, Doppelhäuser, Reiheneckhäuser, Reihenmittelhäuser, Geschosswohnungsbau und Gewerbe. Die Preise werden nach diesen Objektkategorien und einer vierstufigen Lageeinteilung dargestellt. Die Einordnung nach der Lagequalität lehnt sich an den Mietspiegel an: durchschnittliche Lage, gute Lage, gute zentrale Lage, beste Lage. Bis auf die Ebene der Gemarkungen wie etwa Laim, Großhadern und Pasing werden die Anzahl sowie die Gesamtumsätze der Verkäufe aufgeführt.

Der Bericht teilt Immobilien nach Baujahrsgruppen und Größe ein, größer oder kleiner 45m². Er spricht über den Geldumsatz und den Flächenumsatz des letzten Jahres, über die Preise für Neubau- und Bestandswohnungen. Preisentwicklungen werden anschaulich in Tabellen, Grafiken und Abbildungen visualisiert. Daneben spricht der Immobilienmarktbericht über Renditeobjekte und entsprechende Gebäudearten (z.B. Wohnhäuser, Büro- und Geschäftshäuser), Wohn- und Nutzflächenpreise und Liegenschaftszinssätze. Er endet mit Informationen zu Bodenrichtwerten, Bauland und Marktanpassungsfaktoren.

Wo liegen die Grenzen des Immobilienmarktberichts?

Der Immobilienmarktbericht liefert eine solide Datenbasis, die sowohl Experten als auch der breiten Öffentlichkeit hilfreiche Anhaltspunkte über aktuelle Preisentwicklungen gibt. Dennoch stellen die veröffentlichten Preise lediglich Mittelwerte für schematische Musterkategorien dar. Jede Statistik ist eine Vereinfachung, um die komplexe Realität greifbar zu machen. Dabei gehen viele wichtige Details wie Hobelspäne verloren. So werden zum Beispiel Baujahre in Gruppen von 19 Jahren zusammengefasst und die Größen der Immobilien grob eingeteilt. Auch die Einteilung einer Metropole wie München in lediglich vier Lagekategorien kann die Vielzahl an unterschiedlichsten Wohnlagen mit all ihren Vor- und Nachteilen nicht passend wiedergeben. All dies verwässert die Schärfe der Aussage. Die Realität wird also insgesamt nicht vollständig abgebildet und ist deutlich vielseitiger als die Statistik.

Der Immobilienmarktbericht des Gutachterausschusses orientiert sich an Kategorien wie Größe, Baujahr und Lage. Diese statistischen Zusammenfassungen versuchen, die Realität abzubilden. Da sie jedoch nie die tatsächliche, individuelle Situation exakt wiedergeben können, sind den Aussagen des Marktberichts auch Grenzen gesetzt.

Warum ist hier ein professioneller Makler so wichtig?

Umso wichtiger ist es, dass die Daten professionell eingeordnet werden, damit die richtigen Schlüsse gezogen werden können. Diese Einordnung der Zahlen kann nur ein wirklicher Experte des Immobilienmarkts, zum Beispiel ein professioneller Makler, vornehmen, der den Markt seit Jahren wie seine Westentasche kennt. Ein guter Makler nimmt den Mittelwert als einen Wert von vielen und ergänzt ihn mit seinen Erfahrungen tatsächlicher Verkäufe. Er besichtigt, sichtet Unterlagen, schätzt individuelle Gegebenheiten ein und bewertet die Vor- und Nachteile einer konkreten, einzelnen Immobilie mit allen Details. Weil er eine Vielzahl preisbildender Merkmale berücksichtigt, kann er eine wirkliche Preisfindung bieten.

Der Immobilienmarktbericht bildet also einen guten Startpunkt, aber in welche Richtung geht der Kaufpreis letztendlich wirklich? Ein vertrauenswürdiger Makler löst durch sein Know-How die Nachteile statistischer Verallgemeinerungen auf. Er kennt sowohl Vergleichsobjekte seiner Verkaufsabwicklungen als auch weitere seriöse Marktdaten wie den Preisspiegel des IVD-Marktforschungsinstituts. Dadurch verfeinert er schwer greifbare Mischwerte. Folglich baut er auf seine jahrelangen Erfahrungen, sein Wissen über alle preisbildenden Merkmale und die Analyse der Wertentwicklung in der Zeitspanne zwischen den veröffentlichten Daten und der aktuellen Marktsituation auf.

Insgesamt ist ein guter Makler also für einen guten Immobilienverkauf ein wichtiger Ratgeber, denn er erstellt für eine konkrete Immobiliensituation wirklich belastbare Informationen. Dies nutzt dem Kunden, denn der Immobilienverkauf wird gleich mit dem richtigen, optimistisch-realistischen Preis gestartet, also weder zu hoch, noch zu niedrig. Eine echte Wertfindung kann nämlich nie nur auf dem Papier erfolgen.

Für eine fachspezifische Kaufpreisfindung einer konkreten, individuellen Immobilie mit all ihren Besonderheiten sollte ein guter Makler zurate gezogen werden. Dieser kann durch jahrelange Erfahrungen, Vergleichswerte aus eigenen Verkäufen und weiteren Marktdaten Immobilien professionell einschätzen.

Wann erscheinen die nächsten Daten?

Zwei wichtige Veröffentlichungen des Gutachterausschusses stehen kurz bevor: Der Immobilienmarktbericht 2020 erscheint voraussichtlich Ende Juni und die ebenfalls lange erwarteten Bodenrichtwerte zum 31.12.2020 werden im Juli veröffentlicht. Für die fachmännische Analyse und Interpretation passend für Ihre individuelle Immobiliensituation steht Ihnen das Team von Paul Schmidmaier Immobilien immer gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kontakt zu Paul Schmidmaier Immobilien

 

 

 

 

 

 

 

CORONA-UPDATE

Sehr geehrte Kunden,

wir freuen uns, dass sich die Corona-Situation verbessert.

 

Folgende Regeln gelten aktuell (Stand 28.05.2021):  

  • Erstkontaktaufnahme per Telefon 089/58 90 98 0 oder per E-Mail info@immobilien-ps.de
  • Wir besprechen Ihr Anliegen und das optimale weitere Vorgehen.
  • Termine im Ladenbüro mit negativem Corona-Test möglich
  • Ortstermine mit den bekannten AHA-Regeln

 

Vielen Dank für Ihre Kooperation. Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH

Gut–besser–Bestenliste! Paul Schmidmaier Immobilien erneut unter den „Top-Immobilienmaklern 2021“ von FOCUS-Spezial

Ein Text von Friederike Nusko

Wer suchet, der findet. Deutschlandweit war die FOCUS GmbH auf der Suche nach den besten Immobilienmaklern 2021. Ergebnis: Die Paul Schmidmaier Immobilien GmbH ist zum siebten Mal in Folge auf der Bestenliste! Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team freuen sich und sind stolz auf die hohe Auszeichnung. Diese bestätigt die exzellente fachliche Kompetenz, die starke Kundenorientierung und das zuverlässige Engagement aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seriöse Bewertungen, reibungslose Verkäufe und zufriedene Kunden sind ihre Spezialgebiete. Gleichzeitig verstehen Paul Schmidmaier und sein eingespieltes Team diesen Erfolg als Aufgabe und Ansporn, weiter überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen.

 

Geschäftsführer Paul Schmidmaier freut sich über die Urkunde „Top-Immobilienmakler 2021“ von FOCUS-Spezial. Sein Immobilienbüro in München-Laim ist bereits zum siebten Mal in Folge auf der Bestenliste!

Wie fand FOCUS die besten Immobilienmakler?

Für die Recherche hatte die FOCUS GmbH mit dem unabhängigen Marktforschungsunternehmen Statista GmbH zusammengearbeitet. Die weltweit agierende Statista GmbH orientiert sich an objektiven, wissenschaftlichen Standards. Verschiedene Kriterien wie etwa Kundenbewertungen bei Google und Immobilienscout24 sowie Empfehlungen von Kollegen spielten bei der Kür eine Rolle. Wer ist Mitglied im Immobilienverband Deutschland (IVD) und zeigt damit qualifizierte Maklerkompetenz? Wer schaffte es bereits letztes Jahr unter die Besten? Welche Services bietet das Immobilienunternehmen an?

Was macht Paul Schmidmaier Immobilien zum Top-Maklerbüro?

Nach umfassenden Auswertungen steht das Ergebnis fest. Auf die Liste der besten Immobilienmakler Deutschlands haben es 1.000 Maklerbüros aus 20 Regionen geschafft. Die Paul Schmidmaier Immobilien GmbH konnte in allen Kategorien glänzen und rangiert neben 31 weiteren Top-Immobilienmaklern in München in der Liste von FOCUS-Spezial. Seit jeher legt das Immobilienbüro in der Fürstenrieder Straße 42 Wert auf hochqualifizierte Mitarbeiter, die hervorragende Arbeit leisten. Diese Kontinuität in Leistung und Service spiegelt sich in den Bewertungen von Kunden und Kollegen ebenso wider wie in der langjährigen Mitgliedschaft beim IVD. Auch aufgrund der 20-jährigen Erfahrung ist Paul Schmidmaier Immobilien viele Jahre in Folge in der FOCUS-Bestenliste repräsentiert, ein Zeichen von Kontinuität und Stabilität.

Worin ist Paul Schmidmaier Immobilien darüber hinaus spitze?

Darüber hinaus erfüllt die Paul Schmidmaier Immobilien GmbH Qualitätsstandards, die weit über die für die Auswahl geforderten Aspekte hinausgehen. Das Maklerbüro in München-Laim ist nicht nur Spezialist für den Verkauf von Immobilien, sondern auch für Immobilienbewertungen, und kann kompetent im Bereich Immobilienfinanzierung beraten. Es bietet Services wie die auf die individuelle Situation angepasste Vorbereitung des Kaufvertragsentwurfs, die fachliche Beurteilung von Mietverhältnissen, Beratung bei Renovierungen und natürlich einen Newsletter mit den neuesten, noch nicht veröffentlichten Immobilienangeboten. Da Geschäftsführer Paul Schmidmaier und seinem Team Nachhaltigkeit wichtig ist, bilden sie selbst als Ausbildungsbetrieb Immobilienkaufleute (IHK) aus. Um sein umfangreiches Wissen mit anderen zu teilen und die Immobilienmakler von morgen fachlich fit zu machen, engagiert sich Paul Schmidmaier zudem als Referent bei der IHK.

Was ist bei Paul Schmidmaier Immobilien so besonders?

Was statistisch nicht messbar, aber bei einer Immobilientransaktion zentral ist, sind die Werte und Einstellungen eines Immobilienbetriebs. Bei Paul Schmidmaier Immobilien erhalten Kunden einen fachlich hochkompetenten Partner, der sich Käufer und Verkäufer ernsthaft verpflichtet fühlt und einen rundum perfekten Immobilienverkauf garantiert. Die zahlreichen Stammkunden schätzen etwa besonders, auch nach der Vertragsabwicklung noch jederzeit Tipps und Empfehlungen zu erhalten, sei es ein guter Handwerker-Kontakt, ein aktueller Bodenrichtwert oder einfach nur eine Einschätzung zu einer Immobilienfrage.

Laim hat seinen eigenen Top-Immobilienmakler

Die Liste der besten 1.000 Immobilienmakler Deutschlands erschien am 10. April 2021 in der FOCUS Hauptausgabe 15/21 in einem handlichen Beileger. Wer also im Münchner Westen auf der Suche ist nach einem kompetenten und vertrauenswürdigen Maklerbüro, findet sich beim Team von Paul Schmidmaier Immobilien in besten Händen.

Kontakt zu Paul Schmidmaier Immobilien

17 neue Wohnungen im Laimer Bogen zu vermieten: Erstbezug, mit Balkon, zentral

Gerundet, imposant, terrakottafarben – so präsentiert sich der sogenannte Laimer Bogen. Der achtstöckige Neubau des Bauträgers Baywobau stammt aus der Feder des Münchner Architekturbüros Steidle. Er bietet Platz für Miet- und Eigentumswohnungen, eine Kinderkrippe und Geschäfte. Wir freuen uns, in diesem markanten Gebäude 17 Eigentumswohnungen für einen Erstbezug zu vermieten:

  • 1-Zimmer-Wohnungen mit 28 m²
  • 2-Zimmer-Wohnungen mit 40 m² oder 63 m²
  • 3,5-Zimmer-Wohnungen mit 94 oder 98 m²
  • 4-Zimmer-Wohnungen mit 95 oder 109 m²

Besondere Perlen sind zwei Dachgeschosswohnungen mit Dachterrassen und einem Fernblick über die Stadt hinweg bis zu den Gipfeln der Berge. Voraussichtlicher Mietbeginn ist im August 2021.

Alle Balkone sind nach Süden in den ruhigen Innenhof ausgerichtet. In Kürze vermieten wir 17 neue Wohnungen in dem fast fertiggebauten „Laimer Bogen“. Dieser bietet modernen, urbanen Wohnkomfort in zentraler Lage mit bester Infrastruktur.

Hochwertige Ausstattung und Südbalkone teils mit Alpenpanorama

Die Wohnungen sind hochwertig mit warmem Eichenparkett und in den Bädern mit großflächigen Keramikfliesen von Marazzi ausgestattet. Die Balkone blicken nach Süden in den grünen, ruhigen Innenhof. In den höheren Stockwerken bieten sie atemberaubende Ausblicke mit Alpenpanorama. Die Ausrichtung der Wohnräume und Balkone weg von der Straße schafft eine angenehme Wohnatmosphäre inmitten bester urbaner Standortvorteile. Zu jeder Wohnung gehören ein Kellerabteil und ein Tiefgarageneinzelstellplatz. Die Tiefgarage besteht ausschließlich aus Einzelstellplätzen. Eine gute Umweltbilanz garantieren 3-fach isolierverglaste Fenster und Fernwärme.

Beste Nahversorgung

Das Gebäude mit den flächigen Erkern liegt an der nördlichen Grenze des westlichen Münchner Stadtbezirks Laim nur fünf Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Der Neubau harmoniert mit dem bekannten Laimer Würfel gegenüber. Die Lage am quirligen Laimer Kreisel an der Ecke Landsberger Straße/Fürstenrieder Straße bietet eine hervorragende Nahversorgung mit Großsortimentern, Bäckereien, Restaurants, Ärztehaus, Apotheken, Bibliothek, Einzelhandel, Kindergärten und Schulen.

Exzellente Verkehrsanbindung

Hier wohnen Sie an einem zentralen Verkehrsknotenpunkt und erreichen unmittelbar die S-Bahn-Stammstrecke über die Haltestelle Laim, die U5 am Laimer Platz, die Tram 19 sowie diverse Busse. In wenigen Minuten fährt man auf den Mittleren Ring und die Autobahnen A8, A95 und A96. Für einen hohen Freizeitwert sorgen zudem der Hirschgarten, der Nymphenburger Schlosspark, das Westbad und der Westpark. In die Stadt und ins Grüne – von hier aus kommen Sie überall sofort hin.

Kontakt zu Paul Schmidmaier Immobilien: https://www.immobilien-ps.de/kontakt

 

 

Ausbildung ausgezeichnet abgeschlossen: Glückwunsch an Romana Röder

Drei Jahre lang hat Romana Röder während ihrer Ausbildung zur Immobilienkauffrau (IHK) bei Paul Schmidmaier Immobilien das Immobilienwesen in all seinen Facetten kennengelernt.  Die junge Frau beschäftigte sich nicht nur mit den klassischen Themen des Maklergeschäfts, sondern zum Beispiel auch mit dem Grundbuch und Fragen des Mietrechts und Baurechts. In ihrer Abschlussprüfung konnte Romana Röder mit ihrem Wissen glänzen. Nun wurden ihr Ehrgeiz und ihr Fleiß mit Erfolg gekrönt, denn Romana Röder schloss ihre Ausbildung zur Immobilienkauffrau (IHK) mit Bestnoten ab!

Geschäftsführer Paul Schmidmaier gratuliert Romana Röder zum ausgezeichneten Abschluss ihrer Ausbildung zur Immobilienkauffrau (IHK) und freut sich mit ihr.

Romana Röder – ein Gewinn für Paul Schmidmaier Immobilien

Ab sofort wird sie als verantwortliche Immobilienkauffrau bei Paul Schmidmaier Immobilien eigene Objekte in Vermietung und Verkauf betreuen. Um ihr Fachwissen zusätzlich zu erweitern, studiert die zielstrebige Immobilienkauffrau (IHK) seit einem Jahr berufsbegleitend Betriebswirtschaft. Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team sind sichtlich stolz auf die talentierte junge Mitarbeiterin: „Schon während der Ausbildung hat Frau Röder verschiedenste anspruchsvolle Aufgaben übernommen und ist daher bereits eine kompetente Mitarbeiterin mit Berufserfahrung. Es ist mir eine große Freude, dass ich sie weiter an das Unternehmen binden konnte“, so Paul Schmidmaier. Auch viele Kunden kennen die stets freundliche und engagierte junge Frau und profitieren von der Kontinuität bei Paul Schmidmaier Immobilien.

Auszubildende bei Paul Schmidmaier Immobilien immer erfolgreich

„Romana Röder war schon die fünfte Auszubildende bei uns. Wir bilden seit 2008 pro Ausbildungszeitraum immer nur einen Azubi aus“, erklärt Geschäftsführer Paul Schmidmaier. „Dadurch sind eine optimale Betreuung und eine hohe Qualität der Ausbildung gewährleistet.“ Dies kann die junge Immobilienkauffrau bestätigen. „Ich schätze an PS Immobilien, dass ich eine ausgesprochen fundierte Ausbildung genossen habe und dass mir die Tipps und Ratschläge meiner kompetenten Kollegen ein so gutes Prüfungsergebnis ermöglicht haben,“ schwärmt Romana Röder.

Führendes Maklerunternehmen im Münchner Westen

Die inhabergeführte Paul Schmidmaier Immobilien GmbH gehört mit über 20 Jahren Erfahrung, hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern und dem gut gelegenen Standort in der Einkaufsmeile in Laim zu den führenden Maklerunternehmen im Münchner Westen. Der Unternehmensschwerpunkt liegt auf Verkauf und Vermietung sowie der Erstellung von Wertgutachten. Paul Schmidmaier ist im Immobilienverband Deutschland IVD in mehreren Fachausschüssen ehrenamtlich aktiv.

Herzliche Glückwünsche an Immobilienkauffrau Romana Röder

Geschäftsführer Paul Schmidmaier und sein Team gratulieren der erfolgreichen Absolventin herzlich zum hervorragenden Abschluss und freuen sich auf viele weitere gemeinsame Jahre!

Kontakt zu Paul Schmidmaier Immobilien

Neujahrsgrüße 2021

Das neue Jahr ist da. Für 2021 wünschen wir Ihnen und Ihren Lieben viel Glück, Erfolg und beste Gesundheit.

Nach den Feiertagen sind wir wieder mit viel Freude und dem Engagement, das Sie von uns gewohnt sind, bei der Arbeit.

Packen wir die Dinge an und machen wir 2021 zu einem guten Jahr.

Ihr Team der Paul Schmidmaier Immobilien GmbH